Mittwoch, 21. Dezember 2016

Capri-wieder-fit-machen Teil 3

Jetzt kam die Zündung dran: Da der Verteiler noch mit Kontakten ausgestattet war und ich keine Lust habe andauernd diese zu tauschen oder einzustellen, sollte eine kontaktlose Zündung rein.
Bei verschiedenen anderen Wagen habe ich da schon positive Erfahrungen gemacht.
Aus England habe ich so einen Umrüst-Kit bekommen, bei dem man nur die Kontakte rausbaut und an gleicher Stelle das Zünmodul einsetzt und über die Verteilerwelle einfach einen Trigger-Ring schiebt, der sie Zündimpulse auslöst.
Nicht so beim Capri. Der Trigger-Ring passt nicht.
In der Einbauanleitung ist auch erwähnt, dass das ab und zu vorkommen kann und man vorsichtig den Ring etwas aufweiten soll. Warum ist das "ab und zu" IMMER bei mir?


Wie soll man denn das ordentlich machen bitteschön? Innen liegende Kanten etwas abschleifen und dabei die Winkel beibehalten und den oberen Ring der einen Anschlag  darstellt nicht beschädigen.
Nach einigem rummurksen habe ich dann einfach eine Feile benutzt - fuck Anschlagring -
Ergebnis: Trigger-Ring passt über die Verteilerwelle, kann aber nach unten durchrutschen, da ja jetzt der Anschlagring futsch ist. Hab ihn dann mit Silikondichtmassen fixiert, was anderes ist mir nicht eingefallen.


Aber es funktioniert. Mal schauen wie lange, zur Sicherheit werde ich auf jeden Fall immer den Kontakt und Kondensator zum zurückrüsten mitführen.

Capri-wieder-fit-machen Teil 2

Weiter gehts: Die Vorbesitzer-Bastler hatten die Öldruckleitung abgeklemmt, da angeblich der Anschlussflansch undicht war und diesen mit einem Blindflansch verschlossen. Meine Vermutung war ja, dass die den Schlauch abgeklemmt hatten damit man nicht sieht wie wenig Öldruck der Motor noch macht. Das war mir aber egal, da ich ja noch einen guten 2,0 V6 hier rumliegen habe.
Ist ja kein Akt, schnell mal den Anschlussflansch bestellt und Leitung wieder anschließen. 
Nicht so beim Capri. Der Schlauchfitting passt nicht auf den Anschlussflansch. In England dann eine komplette Leitung mit allen Anschlüssen bestellt und dann "mal schnell" das Armaturenbrett ausgebaut und die neue Leitung verlegt und angeschlossen, wenigstens passte die so wie sie sollte. 



Beim späteren Probelauf zeigte sich, dass der Motor ganz normalen Öldruck aufbaut und die Anschlüsse dicht sind. Man muss auch mal positiv überrascht werden.

Capri-wieder-fit-machen Teil 1

Ich hatte den Capri ja wissentlich mit ein paar Mängeln erstanden - selber schuld - aber was will man machen, wenn der "los kauf den, mach schon - Teufel" auf der rechten Schulter sitzt...
Also dann, ran an die ersten Defekte.
Als Erstes habe ich den Kühlwasser-Temperaturfühler erneuert, natürlich ohne das Kühlwasser abzulassen, da das beim Granada seinerzeit auch gut funktioniert hatte ohne dass all zuviel Kühlwasser auslief.
Nicht so beim Capri. der neue Fühler wollte einfach nicht rein, eine halbe Umdrehung, dann flupp wieder raus - Gewinde Mist. Also vorsichtig die ersten 1-2 Gänge des konischen Gewindes nachgeschnitten  und dann ging es auch, Ist sogar dicht, Schwein gehabt.


Es scheint sogar der richtige Fühler zu sein, da beim Warmlaufen lassen die Temperatur meiner Meinung nach ganz gut angezeigt wird. Eine richtige Probefahrt wirds zeigen.

Mittwoch, 16. November 2016

Spur einstellen mit Trakrite

Dass die Spur beim e34 verstellt sein musste machte sich ja nicht nur beim fahren, besonders bei Nässe, sondern jetzt auch an den mittlerweile glatten Außenseiten der Vorderreifen bemerkbar. Zuerst hatte ich das rutschige Fahrverhalten bei Nässe noch auf die Billig-Sommerreifen geschoben, konnte aber auch irgendwie nicht sein, da die Lenkrad-Rückstellung in engen Kurven auch nicht richtig lief.
Eigentlich sollte die Spur ja die Werkstatt eingestellt haben, die die Spurstangen für den TÜV erneuert hatte,
War wohl nix - vielen Dank an dieser Stelle!

Nachdem ich jetzt das Fahrwerk vorne mal überholt habe, mit neuen Stoßdämpfern, Domlagern Druckstreben, Querlenkern, Koppelstangen undsoweiter,


 mit tatkräftiger Unterstützung und Kontrolle von der Hallenkatze,


war das Spur-Problem ja eher größer geworden.
Auf der Suche nach einer Möglichkeit die Spur irgendwie selber einzustellen, bin ich in verschiedenen Foren auf  das Trakrite Gerät gestoßen.
Hab ich dann bestellt und getestet, und ich muss sagen, das funktioniert tatsächlich.
Ein paar mal den Wagen über die Platte geschoben, die Spurstangen nachgestellt und die Spur stimmt. Der Wagen fährt jetzt wieder wie er soll, Kurven bei Nässe sind jetzt wieder mit normalem Tempo möglich, der Winter kann kommen.







Mittwoch, 2. November 2016

USA Juli/August 2016 alte Karren

Im Urlaub habe ich natürlich wider versucht alte Karren vor die Linse zu bekommen. In den USA fahren so viele schöne und auch verranzte alte Karren rum, eigentlich müsste man als Beifahrer mit der Kamera ausschau halten. Trotzdem habe ich einige fotografieren können.
Angefangen in San Francisco, bis runter nach San Diego, die Bilder sind allerdings nicht in der richtigen Reihenfolge: